Wehret den Anfängen - gegen Porno und Erotik-Abteilungen im Einzelhandel!

Petition an: Erich Harsch, Vorsitzender der dm-Geschäftsführung

 

Wehret den Anfängen - gegen Porno und Erotik-Abteilungen im Einzelhandel!

020.000
  14.593
 
14.593 Personen haben bereits unterzeichnet. Helfen Sie bitte mit, 20.000 Unterschriften zu erreichen.

Wehret den Anfängen - gegen Porno und Erotik-Abteilungen im Einzelhandel!

Knallbunte Vibratoren, „Liebeskugeln“ und „Penisringe“ - wird eine Erotik-Ecke mit „Sexspielzeug und mehr“ bald zum Angebot jedes Supermarktes gehören?

Noch ist es nicht ganz so weit, aber die Drogeriemarkt-Kette dm (immerhin einer der Marktführer in Deutschland) gibt gemeinsam mit der Erotikmarke Amorelie die Richtung vor: In den dm-Märkten werden, wie das Unternehmen kürzlich angekündigt hat, ab Juli 2017 verschiedene „Sexspielzeuge“ aus der Amorelie-Produktpalette angeboten werden.

Mit der Aufnahme dieser Produkte, die bisher nur im Onlinehandel (dort bietet auch dm sie seit einiger Zeit an) und in Erotik-Shops erhältlich waren, in ein reguläres Drogeriemarkt-Sortiment dürfte eine Weichenstellung eingeleitet werden, die zu einer immer breiteren Verlagerung von Erotik-Angeboten in den normalen Handel führt.

So verwundert es nicht, dass die Amorelie-Gründerin Lea-Sophie Cramer in dem Schritt vom Online- in den stationären Handel eine logische Entwicklung sieht, wie sie der Branchenzeitschrift „ Marketing“ erklärte: „Das Thema [Sexspielzeug] sei mittlerweile im Mainstream angekommen. Der Verkauf der Amorelie-Produkte im stationären Handel sei demnach sinnvoll. Dm sei nicht nur eine der größten Drogerie-Ketten Deutschlands, sondern sowohl in der Vermarktung als auch in der Produktauswahl sehr innovativ, begründete sie die Entscheidung für die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen.

Da Amorelie mehrheitlich dem Medienkonzern ProSiebenSat.1 gehört, ist davon auszugehen, dass hinter der Entscheidung, einschlägige Erotik-Produkte in das Sortiment des Einzelhandels einzuführen, eine langfristige Strategie steht. Immerhin ist der Erotik- und Pornomarkt ein Milliardengeschäft, bei dem sich viel Geld verdienen lässt.

Dass mit einem wachsenden Sortiment an Erotikartikeln im Einzelhandel gerade auch Kindern immer früher vermittelt wird, dass diese „Erwachsenenspielzeuge“ zum normalen Alltag dazugehören und unentbehrlich sind, dürfte mehr als nur ein erwünschter Nebeneffekt sein!

Mit der beistehenden Petition geben wir Ihnen die Gelegenheit, der Geschäftsleitung des dm-Konzerns mitzuteilen, dass Sie von den angekündigten Plänen zur Erweiterung des Sortiments seiner Märkte um Erotikartikel nicht begeistert sind und gemeinsam mit vielen anderen aktiven Bürgern hinter der Forderung: „Wehret den Anfängen - gegen Porno und Erotik-Abteilungen im Einzelhandel!“ stehen.


Weitere Informationen:
http://www.haz.de/Nachrichten/Wirtschaft/Deutschland-Welt/dm-verkauft-jetzt-auch-Sexspielzeug
https://www.derwesten.de/panorama/vibratoren-und-liebeskugeln-dm-verkauft-jetzt-sexspielzeug-id210535569.html
http://www.stern.de/wirtschaft/news/dm-wird-zum-sexshop--drogeriemarkt-verkauft-vibratoren-und-liebeskugeln-7445480.html

+ E-Mail/Mitteilung an:

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition

 
Please enter your first name
Please enter your last name
Please enter your email
Please enter your country
PLZ
CitizenGO schützt Ihre Privatsphäre und informiert Sie regelmäßig über diese und andere Kampagnen.

Wehret den Anfängen - gegen Porno und Erotik-Abteilungen im Einzelhandel!

Sehr geehrter Herr Harsch,

kürzlich haben Sie angekündigt, dass die dm-Märkte ab Juli 2017 ihr Marktsortiment in Zusammenarbeit mit der Erotikmarke Amorelie um verschiedenes Sexspielzeug wie Vibratoren, Liebeskugeln und Penisringe erweitern werden.

Offensichtlich handelt es sich um einen Test, wie die Kunden dieses Angebot annehmen werden – aber auch um den Versuch, die Produktpalette von Erotikmärkten in den „normalen“ Einzelhandel zu verlagern. Schließlich handelt es sich beim Erotik- und Pornobusiness um einen umfangreichen Markt, bei dem viel Geld zu verdienen ist.

Und wenn erst einmal ein Erotiksortiment erfolgreich etabliert ist, ist es umso leichter, dieses still und leise – immer an der Grenze zum Tabubruch – zu erweitern, um den Umsatz zu steigern.

Wir möchten Ihnen höflich, aber entschieden mitteilen, dass wir diese Entwicklung ablehnen und fordern Sie auf, die Pläne für diese Sortimentserweiterung in den dm-Märkten zurückzuziehen.

Wehret den Anfängen - gegen Porno und Erotik-Abteilungen im Einzelhandel!

Mit freundlichen Grüßen,
[Ihr Name]

Wehret den Anfängen - gegen Porno und Erotik-Abteilungen im Einzelhandel!

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition

020.000
  14.593
 
14.593 Personen haben bereits unterzeichnet. Helfen Sie bitte mit, 20.000 Unterschriften zu erreichen.