Keine Abtreibungen ohne medizinische Gründe - bitte bleiben Sie dabei!

Petition an: Die Geschäftsleitung der Agaplesion ev. Klinikum Schaumburg gGmbH

 

Keine Abtreibungen ohne medizinische Gründe - bitte bleiben Sie dabei!

abgeschlossen
020.000
  15.076
 
15.076 Personen haben unterschrieben.

Keine Abtreibungen ohne medizinische Gründe - bitte bleiben Sie dabei!

Neuigkeiten zur Petition (17. Januar 2016): Leider ist diese Petition trotz einer sehr guten Unterstützung nicht erfolgreich gewesen. Offensichtlich war der seitens Politik und Medien auf den Klinikbetreiber Agaplesion ausgeübte Drück so stark, dass die Leitung des Klinikkonzerns einer sogenannten Kompromisslösung zugestimmt hat: 

Es wird zwar in der neuen Klink des Landkreises Schaumburg keine Abtreibungen aufgrund sozialer Indikation durch die Klinik selbst geben. Dafür werden aber von der Klinik Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt, in denen externe Ärzte diese Abtreibungen vornehmen können.

Es ist traurig, aber auch bemerkenswert, dass die Kapitulation vor den Forderungen seitens der Politik und der Medien der Öffentlichkeit als Kompromiss verkauft wird. Letztlich hat Agaplesion das "christlich-ethische" Leitbild, mit dem der Konzern wirbt, klar verraten, auch wenn der Klinikbetreiber sich dem Buchstaben nach weiterhin daran hält.

Wir danken allen Unterzeichnern dieser Petition für Ihren Einsatz und Ihre Unterstützung! Lassen Sie sich durch das Scheitern der gemeinsamen Bemühungen nicht entmutigen - denn es ist wichtig, einfach immer und immer wieder dafür einzutreten, dass der in der Verfassung verankerte Schutz der Ungeborenen auch wirklich umgesetzt wird.

Berichte zum "Kompromiss":
http://www.kath.net/news/57755/
http://www.dewezet.de/region/weserbergland_artikel,-abtreibungen-im-landkreis-schaumburg-kompromiss-gefunden-_arid,2331918.html
https://www.marktplatz-schaumburg.de/landkreis-schaumburg/magazin/2016-12-10-kompromiss-kurz-vor-vertragsabschluss-gefunden
http://www.ief.at/site/article_detail.siteswift?ts=0.354017001484646773
http://www.taz.de/!5361892/ 


Der christliche Gesundheitskonzern Agaplesion wird ab dem Frühjahr 2017 das Krankenhaus der Kreisstadt Stadthagen in Niedersachsen (Landkreis Schaumburg) betreiben. In Stadthagen und Umgebung ist jetzt eine heftige Kontroverse entbrannt, weil bekannt wurde, dass Agaplesion sich auf Werte einer christlichen Ethik beruft und daher Abtreibung aus anderen als zwingenden medizinischen Gründen ablehnt und in der neuen Klinik nicht durchführen wird. Bisher werden im Krankenhaus von Stadthagen jährlich rund 100 Abtreibungen vorgenommen.

Agaplesion hat gegenüber lokalen Medien und der Nachrichtenagentur idea darauf hingewiesen, dass Abtreibung in Deutschland noch immer „rechtswidrig“ sei, auch wenn auf Strafverfolgung verzichtet werde: „Dass vor Schwangerschaftsabbrüchen in Deutschland hohe Hürden gestellt sind, liegt daran, dass viele Menschen in unserer Gesellschaft die Ansicht teilen, dass auch entstehendes Leben nicht leichtfertig dahingegeben werden darf.“

In einem Kommentar hat eine Lokaljournalistin diese klare, gesetzestreue und lobenswerte Haltung als „Skandal“ (Schaumburger Zeitung vom 07. November 2016) bezeichnet und Agaplesion vorgeworfen, ein „rückständiges Weltbild“ zu vertreten. Wörtlich schrieb sie: „Ob eine Frau mitten in der Ausbildung steckt, ob das Kind aus einer kurzen Affäre stammt, ob eine Mutter noch ein siebtes Kind bekommt – die ,christliche’ Ethik Agaplesions setzt sich selbstherrlich über alle nicht medizinisch angebrachten Abtreibungsgründe hinweg.“

Quer durch die Parteienlandschaft wurde daraufhin deutlich, dass ein Teil der im Kreistag vertretenen Politiker mit der Haltung der Klinikleitung nicht zufrieden ist und diese massiv kritisiert:

Klinikums-Geschäftsführerin Geißler-Nielsen rechtfertigt die Haltung der Klinik, in der sie nichts Schlechtes erkennen kann: „Der Staat will es nicht einfach und setzt deshalb Hürden wie die Fristenregelung“, sagt sie. „Auch die Kostenträger finanzieren ja keine Abtreibungen nach sozialer Indikation.“ Weiter verweist sie darauf, dass es gute Gründe gebe, aus denen niemand dazu gezwungen werden dürfe, Abtreibungen vorzunehmen, wenn das seinem Gewissen widerspricht. Frauen mit Abtreibungswunsch müssten sich rechtzeitig mit anderen Adressen in Kontakt setzen.

Mit dieser Petition wenden wir uns gegen die Bestrebungen, die Klinikleitung des Agaplesion-Krankenhauses wegen ihrer ethischen Haltung und der klaren Berufung auf den Gewissensvorbehalt unter Druck zu setzen und öffentlich zu diffamieren. Wir bekunden der Klinikleitung unsere volle Solidarität und ermutigen sie, dem massiven Druck, der mittlerweile auf sie ausgeübt wird, standzuhalten.

Bitte unterstützen Sie uns darin und unterzeichnen Sie das beistehende Petitionsschreiben!

P.S.: Wir werden diese Petition als Sammelpetition führen und die Liste mit den Unterzeichnungen später an die Klinikleitung übergeben. Natürlich werden wir die Leitung des Agaplesion-Krankenhauses während der Zeichnungsphase über den Verlauf der Petition auf dem Laufenden halten.


Weitere Informationen:
http://www.szlz.de/startseite_artikel,-abtreibung-wird-in-schaumburg-zum-tabu-_arid,2324255.html
http://www.szlz.de/redaktionskommentare_artikel,-euer-bauch-gehoert-nicht-euch-_arid,2324225.html
http://www.szlz.de/startseite_artikel,-abtreibungstabu-in-gesamtklinikum-schlaegt-wellen-_arid,2324586.html
http://www.szlz.de/region/aus-der-region-szlz_artikel,-abtreibungstabu-am-klinikum-wieso-wussten-politiker-nichts-_arid,2324583.html
https://www.openpetition.de/petition/online/respektieren-sie-das-selbstbestimmungsrecht-von-frauen
http://www.agaplesion.de/index.php?id=start
http://www.klinikneubau-schaumburg.de/gesamtklinikum.php
http://www.klinikneubau-schaumburg.de/
http://www.idea.de/menschenrechte/detail/krankenhaus-lehnt-abtreibungen-ab-und-steht-deswegen-in-der-kritik-98861.html
http://www.klinikneubau-schaumburg.de/aktuelles/news.php
http://www.sn-online.de/Schaumburg/Landkreis/Aus-dem-Landkreis/Abtreibung-Agaplesion-Haltung-loest-Diskussion-aus

+ E-Mail/Mitteilung an:

Diese petition ist...

Abgeschlossen!

Keine Abtreibungen ohne medizinische Gründe – bitte bleiben Sie dabei!

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor wenigen Tagen wurde durch eine Presseveröffentlichung bekannt, dass Ihre Klinik als Einrichtung der Evangelischen Kirche ein Leitbild vertritt, das sich dem Schutz des Lebens verschreibt. Durch dieses Leitbild fühlen Sie sich verpflichtet, in Ihren Kliniken im Landkreis Schaumburg keine Abtreibungen aufgrund „sozialer Indikation“ durchzuführen.

Bedingt durch diese Berichterstattung und einen Kommentar der zuständigen Lokalredakteurin, die sich über ihren konsequenten Standpunkt empört, und diesen als „Skandal“ bezeichnet, ist eine Welle der Kritik über Sie hereingebrochen.

Wir begrüßen es, dass Sie standhaft ein Leitbild vertreten, das auf einer christlich-ethischen Haltung gründet und zudem darauf hinweisen, dass Abtreibung in Deutschland  „rechtswidrig“ ist, auch wenn auf Strafverfolgung verzichtet wird.

Ihre Aussage „dass vor Schwangerschaftsabbrüchen in Deutschland hohe Hürden gestellt sind, liegt daran, dass viele Menschen in unserer Gesellschaft die Ansicht teilen, dass auch entstehendes Leben nicht leichtfertig dahingegeben werden darf“ unterstützen wir daher voll und ganz. Ebenso wie den Hinweis darauf, „dass es gute Gründe gebe, aus denen niemand dazu gezwungen werden dürfe, Abtreibungen vorzunehmen, wenn das seinem Gewissen widerspricht.“

Bitte bleiben Sie weiterhin standhaft und widerstehen Sie den Versuchen, Sie von Ihrer Haltung abzubringen. Auch wenn mittlerweile Frauen erklären, ihre Klinik meiden zu wollen, weil diese keine Abtreibungen aufgrund sozialer Indikation vornimmt, sollte sie dies wenig beunruhigen. Denn es gibt sicher viele Frauen, die gerade aus diesem Grunde Ihre Klinik anderen Kliniken, welche Abtreibungen aufgrund sozialer Indikation vornehmen, vorziehen dürften.

Mit freundlichen Grüßen,
[Ihr Name]

Keine Abtreibungen ohne medizinische Gründe - bitte bleiben Sie dabei!

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition

020.000
  15.076
 
15.076 Personen haben unterschrieben.