Rückänderung der österreichischen Bundeshymne!

Petition an: Vizekanzler Michael Spindelegger

 

Rückänderung der österreichischen Bundeshymne!

05.000
  3.355
 
3.355 Personen haben bereits unterzeichnet. Helfen Sie bitte mit, 5.000 Unterschriften zu erreichen.

Rückänderung der österreichischen Bundeshymne!

UPDATE: 04.04.2015:

Felix Baumgartner gibt Gabalier Rückendeckung: http://www.heute.at/freizeit/musik/art31330,1143333

UPDATE: 31.03.2015:

Bundeshymne: Marcel Hirscher ist auf Gabaliers Seite: http://www.nachrichten.at/nachrichten/society/Bundeshymne-Marcel-Hirscher-ist-auf-Gabaliers-Seite;art411,1719822


Volks-Rock’n’Roller Andreas Gabalier sang beim Formel 1-Grand Prix in Spielberg die 1. Strophe der Bundeshymne mit „Heimat bist du großer Söhne“ anstatt der neuen, 2012 im Parlament beschlossenen „Heimat großer Töchter und Söhne“-Fassung.

Abgesehen von der Freiheit, die Herrn Gabalier zusteht, die Hymne so zu singen, wie sie ihm gefällt – vorausgesetzt er würdigt sie nicht herab, sollten historische Texte generell nicht ideologisch motivierten Umgestaltungen preisgegeben werden.

Bei diesem „Stück österreichisches Kulturgut“ (Gabalier) sollten die Absichten und Intuitionen der Autorin Paula von Preradović und der 1. Bundesregierung der Nachkriegszeit im Vordergrund stehen: Es ging um die Wiederherstellung eines freien und geeinten Österreich und nicht um die Herstellung einer ideologisch verstandenen „Geschlechtergerechtigkeit“. Der ungeteilte, höchste Respekt für die Leistungen der Frauen in der Vergangenheit und Gegenwart wird nicht durch das Besingen unserer nationalen Identität gefährdet. Unsere Hymne hätte mehr Respekt als die Einvernahme für einen einseitig geführten „Kulturkampf“ im Namen des „Gender-Mainstreamings“ verdient.

Wir fordern eine Wiederherstellung der nach rund 65 Jahren liebgewonnenen Bundeshymne, die ohne jegliche Befragung der Bevölkerung 2012 abgeändert wurde und mit der sich ein Großteil der Bevölkerung identifiziert. Es gilt auch sicherzustellen, dass weiterhin die ursprüngliche Fassung der Bundeshymne gesungen werden darf und dass öffentlich akzeptiert wird, dass man Frauen respektieren und trotzdem eine Hymne mit traditionellem Wortschatz singen kann, wie dies beispielsweise auch in skandinavischen Ländern der Fall ist.

+ E-Mail/Mitteilung an:

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition

 
Please enter your first name
Please enter your last name
Please enter your email
Please enter your country
PLZ
Bitte wählen Sie eine Option:
Wir verarbeiten Ihre Daten gemäß unseren Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen.Indem Sie unterzeichnen akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzrichtlinie von CitizenGO und stimmen zu, gelegentlich E-Mails zu unseren Kampagnen zu erhalten. Sie können sich jederzeit aus unserem Verteiler austragen.

Rückänderung der österreichischen Bundeshymne!

Sehr geehrter Herr Vizekanzler,

Zum wiederholten Male wird momentan die „Anpassung“ der österreichischen Bundeshymne heftig diskutiert. Mögliche Gründe dafür dürften die mangelnde Identifikation der Bevölkerung mit dem neuen Text sein sowie die Tatsache, dass mit der ideologisch motivierten Veränderung der Hymne der Text aus seinem historischen Kontext gerissen wurde.

Im Sinne der, in einer Demokratie üblichen, Legitimation des Parlamentes durch den Mehrheitswillen des Volkes bitten wir Sie, eine breite Diskussion zu unterstützen und Mehrheiten für eine allfällige Rückänderung zu suchen und keine Vorstöße in Richtung möglicher Strafbarkeit der respektvollen Interpretation des traditionellen Textes zuzulassen.

Herr Vizekanzler, wir zählen auf Sie und bedanken uns bereits für Ihr Engagement.

Mit freundlichen Grüßen,
[Ihr Name]

Rückänderung der österreichischen Bundeshymne!

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition

05.000
  3.355
 
3.355 Personen haben bereits unterzeichnet. Helfen Sie bitte mit, 5.000 Unterschriften zu erreichen.