Retten wir die Kinder vor dem TikTok-Tod: Wirksame Filter und Kontrollen jetzt!

TikTok muss jetzt handeln!

 

Retten wir die Kinder vor dem TikTok-Tod: Wirksame Filter und Kontrollen jetzt!

050.000
  35.234
 
35.234 Personen haben bereits unterzeichnet. Helfen Sie bitte mit, 50.000 Unterschriften zu erreichen.

Retten wir die Kinder vor dem TikTok-Tod: Wirksame Filter und Kontrollen jetzt!

Dies ist ein dringender Appell!

Antonella, Valerio, Jacob, Igor... die Zahl der dramatischen Fälle, in denen Kinder durch gefährliche "Challenges", die auf der Plattform TikTok gestartet wurden, ihr Leben verloren haben, nimmt zu und wird immer größer.

Zuletzt ist es zu drei Todesfällen, darunter ein zehnjähriges Mädchen, innerhalb weniger Tage in Italien gekommen..

TikTok zeigt damit, dass es die Kontrolle über seine Nutzer und seine Inhalte verloren hat.

Junge Nutzer werden eingeladen, an Herausforderungen wie dem "Kauen von Waschmittelkapseln", dem Erreichen eines Zustands der Halluzination durch die "Einnahme massiver Dosen von Antihistamin" oder "Headbanging"-Challenges bis hin zu Tests, bei denen die Nutzer aufgefordert werden, ihre Sinne zu verlieren, indem sie ersticken, teilzunehmen.

Herausforderungen, die sich für viele Kinder, wie die erst zehn Jahre alte Antonella, als tödlich herausstellten. Unannehmbare Tragödien, die sich nicht wiederholen dürfen!

Wie viele Kinder müssen noch ihr Leben verlieren, damit sich etwas ändert?

TikTok wurde aufgefordert, die Verwendung von Daten von Nutzern, deren Alter nicht mit Sicherheit festgestellt werden konnte, sofort zu sperren, und die Plattform hat geantwortet, dass sie "versuchen" werde, die Altersgrenze auf 13 Jahre festzulegen.

Aber der Grenzwert ist immer noch zu niedrig!

Im Alter von 13 Jahren hat man noch nicht die richtige Risikowahrnehmung, weil man noch nicht reif genug ist. In diesem Alter kann man die Gefahr bestimmter Herausforderungen nicht verstehen, und die zunehmenden Fälle in den Nachrichten beweisen das.

Außerdem ist die TikTok-Plattform darauf ausgelegt, süchtig zu machen! Der Algorithmus ist darauf ausgelegt, Aufmerksamkeit zu erregen, bestimmte psychologische Mechanismen (vor allem bei den Jüngsten) auszunutzen, um eine Abhängigkeit zu erzeugen und sie zur Nachahmung zu bewegen.

Die Firma erwirtschaaftet eine 50-Milliarden-Euro-Gewinn auf Kosten der Jüngsten!

Wir müssen jetzt handeln, bevor noch mehr Eltern den Verlust ihrer Kinder durch Tik-Tok-Challenges betrauern müssen.

Deshalb appellieren wir mit Nachdruck an die Familien und Eltern, die Petition zu unterschreiben und fordern die Verantwortlichen von Tik-Tok auf:

  • Erhöhen Sie die Zugangssperre zur Plattform, indem die Registrierung von Kindern unter 16 Jahren verhindert wird;
  • Entfernen Sie alle Inhalte, die potenziell gefährlich für das Leben der Nutzer sind, indem Sie die Richtlinien der Plattform anpassen und die Kontrollen verstärken;
  • Fördern Sie Initiativen, die besonders Eltern über die Risiken, die Challenges für ihre Kinder beinhalten, aufklären.

Weitere Informationen:

Zehnjährige stirbt nach TikTok-Challenge: Viele nehmen an ihrer Beerdigung teil (SWR3):
https://www.swr3.de/aktuell/nachrichten/zehnjaehrige-stirbt-nach-tiktok-challenge-100.html

15-jährige gestorben: TikTok-Challenge fordert Todesopfer in den USA (KronenZeitung):
https://www.krone.at/2224294 

Tod nach Challenge: TikTok verschärft Kontrollen (OÖ-Nachrichten):
https://www.nachrichten.at/panorama/web/tod-nach-challenge-tiktok-verschaerft-kontrollen;art122,3346697 

Gefährliche TikTok-Challenges: Wie rede ich mit meinem Kind (WDR):
https://www1.wdr.de/nachrichten/tiktok-gefaehrliche-challenges-kinder-eltern-100.html

+ E-Mail/Mitteilung an:

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition

 
Please enter your email
Please enter your first name
Please enter your last name
Please enter your country
PLZ
Bitte wählen Sie eine Option:

TikTok braucht wirksame Filter und Kontrollen. Jetzt!

Sehr geehrter Herr Zhang Yiming, CEO von TikTok,

Wie viele Kinder müssen noch sterben, bevor Sie endlich handeln? 

Als Eltern, Erzieher und Bürger können wir angesichts der tragischen Nachrichten, dass innerhalb weniger Tage drei weitere Kinder an den Folgen von auf Ihrer Plattform veröffentlichten Mutproben-Challenges zu Tode gekommen sind, nicht länger schweigen.

TikTok wurde aufgefordert, die Konten von Nutzern, deren Alter nicht mit Sicherheit festgestellt werden konnte, sofort zu sperren. Die Plattform hat daraufhin geantwortet, dass sie "versuchen" werde, die Altersgrenze bei 13 Jahren festzulegen.

Aber der Grenzwert ist immer noch zu niedrig!

Im Alter von 13 Jahren hat man noch nicht die richtige Risikowahrnehmung, weil man noch nicht reif genug ist. In diesem Alter kann man die Gefahr bestimmter Herausforderungen nicht verstehen, und die zunehmenden Todesfälle beweisen das.

Außerdem ist die TikTok-Plattform darauf ausgelegt, süchtig zu machen! Sein Algorithmus ist darauf ausgelegt, Aufmerksamkeit zu erregen, bestimmte psychologische Mechanismen (vor allem bei den Jüngsten) anzusprechen, um eine Abhängigkeit zu erzeugen und sie zur Nachahmung zu bewegen.

Wir fordern, dass Sie sofort folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Erhöhen Sie die Zugangssperre zur Plattform, indem die Registrierung von Kindern unter 16 Jahren verhindert wird;
  • Entfernen Sie alle Inhalte, die potenziell gefährlich für das Leben der Nutzer sind, indem Sie die Richtlinien der Plattform anpassen und die Kontrollen verstärken;
  • Fördern Sie Initiativen, die besonders Eltern über die Risiken, die Challenges für ihre Kinder beinhalten, aufklären.
[Ihr Name]

Retten wir die Kinder vor dem TikTok-Tod: Wirksame Filter und Kontrollen jetzt!

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition

050.000
  35.234
 
35.234 Personen haben bereits unterzeichnet. Helfen Sie bitte mit, 50.000 Unterschriften zu erreichen.