Indoktrinierende politische Umerziehung der Reisenden ist nicht Aufgabe der DB!

Petition an: Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU)

 

Indoktrinierende politische Umerziehung der Reisenden ist nicht Aufgabe der DB!

010.000
  8.753
 
8.753 Personen haben bereits unterzeichnet. Helfen Sie bitte mit, 10.000 Unterschriften zu erreichen.

Indoktrinierende politische Umerziehung der Reisenden ist nicht Aufgabe der DB!

Die Deutsche Bahn (DB) hat sich selbst einen neuen Auftrag verordnet und will zukünftig einer Ankündigung von Bahnchef Richard Lutz zufolge Reisende nicht nur von A nach B befördern, sondern vor allem zur richtigen Haltung erziehen.

Was schockierend bis unglaublich klingen mag, wurde von Herrn Lutz bei der Vorstellung des neuen “Regenbogen-ICE”, der am Freitag, 9. Juli 2021, auf die Reise geschickt wurde, ausdrücklich hervorgehoben.

Bei der Verabschiedung des neuen queeren Aushängeschildes der DB am Berliner Hauptbahnhof, von wo aus der “Regenbogen-ICE” zur Münchner “Pride-Parade”, am 10. Juli 2021 abfuhr wurde, hob der Bahnchef hervor, es gehe der DB mit ihrer Aktion nicht um Symbolik, ‘sondern um Haltung, gesellschaftliches Miteinander und konkrete Lebensbedingungen’”.

Nach der Erstfahrt soll der auf den Namen “München” getaufte “Regenbogen-ICE” in ganz Deutschland eingesetzt werden, um den ihm zugedachten erzieherischen Auftrag zu erfüllen:

"Es ist ganz, ganz wichtig, dass man immer wieder deutlich macht, wofür man steht, welche Haltung man hat und wofür man sich einsetzt", erklärte Lutz gegenüber den Medien, die weiter berichten, die Idee für den Regenbogen-ICE sei dem Bahnchef “‘relativ spontan gekommen’, nachdem es in den vergangenen Wochen öffentliche Diskussionen über das Symbol für die Gleichberechtigung der LGBTIQ+-Bewegung, etwa im Umfeld der Fußball-Europameisterschaft, gegeben hatte.
Das Regenbogen-Branding bleibt auf unbestimmte Zeit bestehen”, teilte die Bahn ergänzend mit.

Bitte helfen Sie mit, die Deutsche Bahn wieder auf das richtige Gleis zu bringen, indem Sie den für die DB zuständigen Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer auffordern, Bahnchef Lutz zurückzupfeifen und die Signale für die Umerziehung der Reisenden zu einer von der LGBTIQ+-Bewegung definierten richtigen Haltung auf ROT zu stellen.

Ideologisch eingefärbte politische Erziehung der Bevölkerung und der Reisenden gehört nicht zu den Aufgaben der Deutschen Bahn. Verkehrsminister Scheuer ist verpflichtet, dies klarzustellen und die LGBTIQ+-Indoktrinierung durch die DB sofort zu beenden.


Weitere Informationen:

Que(e)r durch Deutschland:DB setzt mit Regenbogen-ICE Zeichen für Vielfalt und Toleranz (Deutsche Bahn):
https://www.deutschebahn.com/de/presse/pressestart_zentrales_uebersicht/Que-e-r-durch-Deutschland-DB-setzt-mit-Regenbogen-ICE-Zeichen-fuer-Vielfalt-und-Toleranz-6285998?view=&contentId=1170726

Deutsche Bahn schickt Regenbogen-ICE auf die Reise (Freie Presse):
https://www.freiepresse.de/nachrichten/wirtschaft/deutsche-bahn-schickt-regenbogen-ice-auf-die-reise-artikel11595010

"Deutlich machen, wofür man steht" - Bahn beklebt ICE in Regenbogenfarben (Stern):
https://www.stern.de/reise/regenbogen-ice--zug-der-deutschen-bahn-wirbt-fuer-toleranz-30609538.html

+ E-Mail/Mitteilung an:

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition

 
Please enter your email
Please enter your first name
Please enter your last name
Please enter your country
PLZ
Bitte wählen Sie eine Option:

Indoktrinierende politische Umerziehung der Reisenden ist nicht Aufgabe der DB!

Sehr geehrter Herr Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer,

wir wenden uns an Sie als den für die im Staatsbesitz befindliche Deutsche Bahn (DB) zuständigen politisch Verantwortlichen.

Bahnchef Richard Lutz hat, wie Ihnen sicherlich bekannt ist, am Freitag, 9. Juli 2021 bekannt gegeben, dass sich die DB es ab sofort offen zum Ziel setzt, Reisende (und DB-Mitarbeiter)  zu einer von der LGBTIQ+-Bewegung definierten richtigen “Haltung” zu erziehen.

Politische Umerziehung ist nicht Auftrag der DB und darf durch diesen im Eigentum der öffentlichen Hand befindlichen Konzern auch weder nach Innen, noch nach Außen erfolgen. 

Das klare und eindeutige Bekenntnis des Bahnchefs, Reisende und Mitarbeiter der DB politisch indoktrinieren und zu einer von der LGBTIQ+-Community vorgegebenen Haltung erziehen zu wollen, muss Konsequenzen haben: diese Indoktrinierung und Umerziehung muss umgehend gestoppt werden!

Bitte handeln Sie umgehend! Bringen Sie die Deutsche Bahn zurück auf das richtige Gleis! 

Stellen Sie Signale für die Umerziehung der Reisenden und der DB-Mitarbeiter zu einer von der LGBTIQ+-Bewegung definierten richtigen Haltung auf ROT und pfeifen Sie Bahnchef Lutz zurück!

[Ihr Name]

Indoktrinierende politische Umerziehung der Reisenden ist nicht Aufgabe der DB!

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition

010.000
  8.753
 
8.753 Personen haben bereits unterzeichnet. Helfen Sie bitte mit, 10.000 Unterschriften zu erreichen.