Stoppen Sie die Impfpflicht in Deutschland!

Petition an: Bundeskanzler Scholz und die Ministerpräsidenten

 

Stoppen Sie die Impfpflicht in Deutschland!

Gewonnen!

Stoppen Sie die Impfpflicht in Deutschland!

0500.000
  346.668
 
346.668 haben unterzeichnet. Lassen Sie uns 500.000 erreichen!

Aktualisierung 7. April 2022: ERFOLGDie Corona-Impfpflicht ist im Deutschen Bundestag krachend gescheitert!

Das ist ein riesiger Erfolg für uns alle, die wir uns auf mannigfaltige Weise gegen die Impfpflicht eingesetzt haben - und eine bittere Niederlage für Bundeskanzler Olaf Scholz und die Ampel-Regierung. 

Der Gesetzentwurf von MdBs der SPD, der Grünen und der FDP für eine Corona-Impfpflicht ab 60 Jahren erreichte keine Mehrheit. 378 Abgeordnete stimmten gegen den Entwurf, nur 296 dafür, neun enthielten sich.

Die Mogelpackung der CDU/CSU, die den Aufbau eines Impfregisters und eine Impfpflicht auf Raten vorsah, scheiterte noch deutlicher: 492 MdBs stimmten dagegen, nur 172 dafür.

Natürlich wissen wir, dass wir auf der Hut sein müssen, denn die Befürworter einer Impfpflicht werden im Herbst erneut versuchen, diese durchzusetzen. 

Aber wenn wir wachsam bleiben und uns dann, falls sie einen erneuten Versuch starten, noch energischer wehren, werden wir weitere Versuche erneut verhindern. 

Vorerst werden wir unser Augenmerk darauf richten, dass nun, nach dem Scheitern der allgemeinen Impfpflicht auch die bereits in Kraft getretenen einrichtungsbezogene Impfpflicht rückgängig gemacht wird.

---

Weitere Informationen zur Aktualisierung:

Impfpflicht-Anträge scheitern im Bundestag (Tagesschau .de):
https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/impfpflicht-corona-bundestag-101.html


Aktualisierung 6. April 2022, 6.00 Uhr, zu den Impfpflicht-Plänen in Deutschland: Jetzt also "Impfpflicht ab 60!". 

Nach der Ankündigung vom Vortag, bei der Abstimmung im Deutschen Bundestag am Donnerstag, 7. April 2022, eine Impfpflicht ab 50 beschließen zu wollen, stellte sich für die Befürworter des Vorhabens offensichtlich heraus, dass sich dafür keine Mehrheit finden wird. Deshalb wurde dann am gestrigen Abend verkündet, dass nun die neue Zielvorgabe "Impfpflicht ab 60" lautet.

Es scheint, dass Bundeskanzler Scholz und seine im Hintergrund agierenden "Strippenzieher" um jeden Preis irgendeine Impfpflicht wollen, egal WIE diese dann aussieht. Um dies zu erreichen, handelt man mittlerweile derart hektisch und aufgeregt, dass man als Beobachter nicht umhinkommt, sich an das Gefeilsche auf einem orientalischen Basar erinnert zu fühlen. Wird dann morgen kurz vor der Abstimmung rasch noch als "letztes Angebot" Impfpflicht ab 70, 75, oder 37 Jahren und 6 Monaten ins Gespräch gebracht werden?

Eines ist sicher: diese Vorgehensweise ist absolut unprofessionell und verachtenswert. und DAS muss den Verantwortlichen, sowie allen Regierungsmitgliedern und den Bundestagsabgeordneten deutlich mitgeteilt werden.

Setzen Sie ein Zeichen - Unterzeichnen und teilen Sie jetzt unsere Petition mit all Ihren Freunden und Bekannten!

---

Weitere Informationen zur Aktualisierung:

Kompromissvorschlag für Impfpflicht ab 60 (Tagesschau .de):

Aktualisierung 5. April 2022 zu den Impfpflicht-Plänen in Deutschland: Am 4. April 2022 wurde bekannt, dass der Plan für eine allgemeine Impfpflicht ab 18 Jahren zumindest vorerst nicht weiterverfolgt wird. Das ist ein großer Erfolg der umfassenden Proteste gegen die Impfpflicht-Pläne.

Vom Tisch ist das Vorhaben aber nicht, denn es wurde gleichzeitig angekündigt, Anfang September 2022 erneut zu prüfen, ob es im Bundestag eine Mehrheit für die allgemeine Impfpflicht geben könnte. Es hilft also nur, wachsam zu bleiben und weiterhin zu protestieren, wenn verhindert werden soll, dass die allgemeine Impfpflicht ab 18 nicht doch noch kommt.

Jetzt wollen sich die Verfechter der Impfpflicht erst einmal darauf konzentrieren, am Donnerstag den 7. April 2022 im Deutschen Bundestag  eine Impfpflicht für über 50-Jährige durchzubringen!

Bitte helfen Sie uns, diesen Plan zu durchkreuzen! Unterzeichnen und teilen Sie jetzt unsere Petition mit all Ihren Freunden und Bekannten!


Weitere Informationen zur Aktualisierung:

Impfpflicht ab 18 vorerst vom Tisch (Tagesschau .de):
https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/corona-impfpflicht-113.html


Autoritäre Politiker auf der ganzen Welt glauben, dass sie damit durchkommen, die individuelle Freiheit zu unterdrücken und die Bürger (sogar kleine Kinder) zu zwingen, sich mit dem obligatorischen COVID-19-Impfstoff impfen zu lassen... immer und immer wieder.... wenn sie nicht den Verlust ihres Arbeitsplatzes und den Ausschluss aus der Gesellschaft riskieren wollen.

Sie drohen mit Geldstrafen, der Verweigerung von Dienstleistungen, Reisebeschränkungen und dem Verlust des Arbeitsplatzes für jeden, der sich weigert, die Vorschriften einzuhalten.

Diese Autokraten glauben, dass eine Pandemie ihnen die ultimative Macht gibt, die Freiheit des Einzelnen außer Kraft zu setzen. Und jeder, der auf die Gefahren von Zwangsimpfungen hinweist, wird lächerlich gemacht, schikaniert oder stummgeschaltet.

Die Drohungen, die von führenden Politikern der Welt gegen ihre Bürger ausgesprochen werden, die sich weigern, der Impfpflicht nachzukommen, sind erstaunlich.

  • In Österreich drohen Geldstrafen von bis zu 3.600 Euro für fast jeden über 18, der sich weigert, sich impfen zu lassen.
  • In Frankreich ist der Impfpass obligatorisch (mit 3 Dosen), um alltägliche Handlungen durchführen zu können, z. B. das Kind zum Arzt ins Krankenhaus zu bringen. 
  • Deutschland verbietet ungeimpften Personen den Zutritt zu öffentlichen und privaten Einrichtungen, die die Regierung für "unnötig" hält.
  • Quebec (kanadische Provinz) verlangt die COVID-19-Impfung für die Teilnahme an religiösen Gottesdiensten.  
  • Ecuador zwingt den Impfstoff sogar Kindern im Alter von zwölf Jahren auf!
  • In der Schweiz ist eine Impfpflicht derzeit kein Thema, aber wer weiß, wann die Regierenden ihre diesbezügliche Haltung wieder ändern werden.

Und das ist nur der Anfang.

Viele Länder verlangen von den Beschäftigten im Gesundheitswesen, dass sie sich impfen lassen, oder ihren Arbeitsplatz verlieren - und das in einer Zeit, in der wir MEHR Ärzte und Krankenschwestern brauchen - und beschweren sich dann, dass das verbleibende Gesundheitspersonal überlastet ist.

Deshalb ist es so wichtig, dass Sie Ihre Politiker auffordern, die Impfpflicht jetzt zu stoppen!

 
0500.000
  346.668
 
346.668 haben unterzeichnet. Lassen Sie uns 500.000 erreichen!

Unterzeichnung abschließen

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition

 
Please enter your email
Please enter your first name
Please enter your last name
Please enter your country
PLZ
Bitte wählen Sie eine Option:
We process your information in accordance with our Privacy Policy and Terms of Service

Stoppen Sie die Impfpflicht in Deutschland!

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Scholz,
sehr geehrte Ministerpräsidenten und Ministerpräsidentinnen,

staatlich verordnete Pflichtimpfungen verletzen die individuelle Freiheit, sich für oder gegen medizinische Therapien zu entscheiden, und bedrohen die Existenzgrundlage von Bürgern in aller Welt. Solche Vorschriften gefährden auch, dass ausreichend medizinisches Personal zur Verfügung steht, das den Kranken helfen kann.

Kein gewählter Amtsträger sollte die Befugnis haben, Menschen zu zwingen, sich eine Nadel in den Arm stechen zu lassen - immer und immer wieder - oder mit Geldstrafen, dem Verlust des Arbeitsplatzes oder dem Ausschluss aus der Gesellschaft rechnen zu müssen. Zwei Jahre lang haben autoritäre Führer auf der ganzen Welt die COVID-19-Pandemie genutzt, um das gesellschaftliche Leben herunterzufahren, die Bewegungsfreiheit zu zerstören, und den Bürgern Impfungen aufzuzwingen.

Doch die Menschen wollen nicht, dass ihre Regierung ihnen durch strenge Vorschriften medizinische Entscheidungen vorschreibt. Die Freiheit, sich für oder gegen eine Therapie entscheiden zu können, ist in einer freien Gesellschaft notwendig und muss von allen staatlichen Institutionen respektiert werden.

Ich fordere Sie auf, alle Impfvorschriften sofort zu stoppen!

Mit freundlichen Grüßen,

[Ihr Name]

Stoppen Sie die Impfpflicht in Deutschland!

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Scholz,
sehr geehrte Ministerpräsidenten und Ministerpräsidentinnen,

staatlich verordnete Pflichtimpfungen verletzen die individuelle Freiheit, sich für oder gegen medizinische Therapien zu entscheiden, und bedrohen die Existenzgrundlage von Bürgern in aller Welt. Solche Vorschriften gefährden auch, dass ausreichend medizinisches Personal zur Verfügung steht, das den Kranken helfen kann.

Kein gewählter Amtsträger sollte die Befugnis haben, Menschen zu zwingen, sich eine Nadel in den Arm stechen zu lassen - immer und immer wieder - oder mit Geldstrafen, dem Verlust des Arbeitsplatzes oder dem Ausschluss aus der Gesellschaft rechnen zu müssen. Zwei Jahre lang haben autoritäre Führer auf der ganzen Welt die COVID-19-Pandemie genutzt, um das gesellschaftliche Leben herunterzufahren, die Bewegungsfreiheit zu zerstören, und den Bürgern Impfungen aufzuzwingen.

Doch die Menschen wollen nicht, dass ihre Regierung ihnen durch strenge Vorschriften medizinische Entscheidungen vorschreibt. Die Freiheit, sich für oder gegen eine Therapie entscheiden zu können, ist in einer freien Gesellschaft notwendig und muss von allen staatlichen Institutionen respektiert werden.

Ich fordere Sie auf, alle Impfvorschriften sofort zu stoppen!

Mit freundlichen Grüßen,

[Ihr Name]